Eine der vielen Aktivitäten der SKA Germersheim e.V. ist der jährlich stattfindende Lehrgang mit Sensei Fugazza, 8.Dan, aus Mailand.

In diesem Jahr gab er schon am Freitagabend speziell ein Training für die Schüler der SKA ab Orange-Gurt und für einige geladene Gäste aus befreundeten Dojos.

Der Meister versuchte besonders den Kindern zu vermitteln, dass es nicht wichtig sei, ob jemand besonders talentiert ist oder nicht. Man müsse sich anstrengen und es so gut wie möglich machen, jeder in seinen Möglichkeiten. Er wisse ja genau, dass man das nicht direkt perfekt ausführen könne. Aber das sei auch gar nicht der Punkt. Man solle sich bemühen, diese Perfektion zu erlangen, egal wie lange es dauert und wieviel Arbeit es braucht. Jedes Mal ein wenig besser.

Dazu ist es auch wichtig, die Korrekturen seines Trainers anzunehmen. Auch ihm passiert das heute nach 40 Jahren Training noch, dass Shihan Shirai ihn verbessert, selbst vor seinen eigenen Schülern. Und er ist froh und dankbar dafür. Denn was ist, wenn man nicht mehr verbessert wird? Hat dann der Lehrer die Hoffnung aufgegeben?

Genauso ist es auch wichtig, eine Kata „ura“ zu üben, also spiegelverkehrt. Er erzählte, wie er sich einmal beim Eintreffen im Dojo fragte, wie er überhaupt dorthin gelangt sei. Er war immer den gleichen Weg gegangen und hatte den Weg als solchen gar nicht mehr wahrgenommen. Daraufhin nahm er immer mal wieder einen anderen Weg, sah andere Gesichter, andere Geschäfte etc., war wieder aufmerksam. Und genauso ist es, wenn wir eine Kata ura üben. Wir müssen ihr wieder besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen, da oft bestimmte Techniken nur auf einer Seite, Drehungen in die andere Richtung ausgeführt werden, wir so ein größeres Spektrum an Möglichkeiten bekommen.

All dies sind Wege, den Weg des Karate auch außerhalb des Dojos zu gehen. Denn Karate ist eine Schule des Lebens und endet nicht an der Tür der Trainingshalle.

Es wurde intensiv trainiert, Kumite auf verschiedenen Niveaus, die Katas Hein Shodan, Nidan, Sandan und deren Anwendungen mit Partner, Sochin in der Oberstufe, auch ura. Ein anspruchsvolles Programm didaktisch hervorragend vermittelt von Sensei Fugazza. Wir dürfen uns schon auf das nächste Jahr freuen, wenn er uns am 11.November wieder mit seinem Besuch beehrt.

Zehn SKA-Schüler durften im Anschluss des Lehrgangs erfolgreich ihre Prüfung zum nächsten Kyu-Grad ablegen. Wir gratulieren

Zum 9.Kyu: Alper Abaci, Emily Anita Bockmeyer, Dainis Degenhard und Ahmed Tuner Taskin

Zum 8.Kyu: Zumra Bedia Demirdögen, Enes Eryilmaz und Alisa Singar

Zum 7.Kyu: Binh Van Tran und Min Phuc Vu

Zum 5.Kyu: Salma Böhme

Nicht zuletzt wollen wir uns bei den vielen fleißigen und engagierten Helfern bedanken, die diese erfolgreiche Veranstaltung erst möglich machen!